Am 22. März ist Weltwassertag
 
Egal wer du bist, egal wo du lebst: Wasser ist dein Menschenrecht
 
Ohne Wasser kein Leben - Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel, in vielen Teilen unserer Welt ist Trinkwasser aber knapp. So verfügen in den Entwicklungsländern 1.200.000.000 (1,2 Milliarden) Menschen über keinen Zugang zu sauberem Wasser. Weltweit leben 2,1 Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser, jede 4. Grundschule hat keine Trinkwasserversorgung, täglich sterben mehr als 700 Kinder unter fünf Jahren an den Folgen des Konsums von verschmutztem Wasser und mangelnden sanitären Einrichtungen.
WeltwassertagWeltwassertag

Der 22. März wurde im Dezember 1992 in einer Resolution von den Vereinten Nationen zum "Tag des Wassers" ("World Water Day") oder auch Weltwassertag erklärt. Ausschlaggebend war die Agenda 21, die von der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (United Nations Conference on Environment and Development UNCED) im Juli 1992 in Rio de Janeiro beschlossen wurde. Ziel ist es, die internationale Dimension des Themas aufzuzeigen und weltweit Bewusstsein zu schaffen. Sinn dieses Tages ist es einen Grund zu geben, sich mit der Bedeutung des Wassers auseinanderzusetzen, und es nicht als selbstverständlich anzusehen.

Der Weltwassertag 2019 steht unter dem Leitthema "Leaving no one behind: Lasse niemanden zurück - Wasser und Sanitärversorgung für alle". Dieses Thema ist eine Adaption des zentralen Versprechens der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung: Ziel ist es, bis 2030 den Zugang zu Wasser und somit das Recht auf Wasser für jeden sicherzustellen. In diesem Sinne darf also niemand "zurückgelassen werden".
Wasser ist Leben

Wasser hat eine große Bedeutung für unsere Gesundheit. Es übernimmt in unserem Körper viele lebenswichtige Funktionen wie den Transport von Mineralstoffen und Spurenelementen. Innerhalb von 24 Stunden fließen 1.400 Liter Wasser durch unser Gehirn, und unsere Nieren werden von ca. 2.000 Litern Wasser durchströmt. Neben Sauerstoff ist Wasser also das wichtigste Element für unseren Körper.
Bei Männern bestehen 60 % der Körpermasse aus Wasser, bei Frauen liegt dieser Wert bei ungefähr 55 %, bei Kindern sind es sogar fast 70 %, und jeden Tag verliert unser Körper durch Atmung, Harn und Stuhl sowie durch Schwitzen eine Menge an Flüssigkeit. Dieser Verlust muss ausgeglichen werden, denn bei
Wassermangel stellen sich schnell Beschwerden wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit ein, und trockene Schleimhäute in Mund und Nase führen dazu, dass sich Krankheitserreger leichter dort ansiedeln können.
Tipp vom Apotheker: Wer dazu neigt, zu wenig zu trinken, sollte sich einen Krug oder eine Wasserkaraffe gut sichtbar dort hinstellen, wo er sich die meiste Zeit aufhält.

Verwendung von Wasser in der Apotheke

Wasser ist in der Apotheke ein gängiger Rezepturbestandteil. In den Rezepten wird es lateinisch bezeichnet. Die Abkürzung Aq. oder aq. steht für aqua – Wasser. Aq. bulliens bedeutet kochendes Wasser, Aq. ferv. (aqua fervida) – heisses Wasser, Aq. comm. (aqua communis) – gewöhnliches Wasser, Aq. font. (aqua fontis) – Quellwasser, Aq. dest. (aqua destillata) = destilliertes Wasser. Es gibt auch zweifach destilliertes Wasser (aqua bidestillata, abgekürzt auch aqua bidest) und dreifach destilliertes Wasser (aqua tridestillata). In alten Rezepten kann man auch die Ausdrücke Aq. fluv. (aqua fluviatilis) für Flusswasser und Aq. pluvi. (aqua pluvialis) für Regenwasser finden. Im modernen Europäischen Arzneibuch (PhEur) steht Aq. purif. (aqua purificata) für gereinigtes Wasser, es wird durch Ionenaustauscher oder mittels Umkehrosmose von den im normalen Leitungswasser vorkommenden Ionen, Spurenelemente und Verunreinigungen befreit und darf u. a. höchstens 100 koloniebildende, aerobe Mikroorganismen je Milliliter enthalten. Gereinigtes Wasser wird hauptsächlich für die Herstellung von Arzneimitteln in der Apotheke verwendet, jedoch nicht für Injektionen. Nur Aqua ad iniectabilia oder Aqua ad injectionem (Wasser für Injektionszwecke) ist steril und durch eine spezielle Reinigung (Aqua valde purificata) um das 10fache reiner als das gereinigte Wasser. Auch für Aqua ad injectionem gelten spezielle Vorschriften des Europäischen Arzneibuches. Wie der Name schon sagt, wird dieses Wasser zur Herstellung von Injektionen und Infusionen eingesetzt.



Quellen und weiterführende Informationen:
Factsheet zum Weltwassertag 2019 (englisch)
www.unwater.org
www.unesco.de
www.worldwaterday.org
http://www.unesco.org/water/ihp/help
http://www.worldwatercouncil.org
www.trinkwasserinfo.at
Bundesministerium für Nachhaltigkeit