Fernreisen: Vorsicht Zeitverschiebung
 
Insulindosis anpassen
 
Die Zeitverschiebung auf Fernreisen beeinflusst die benötigte Insulinmenge: Bei Reisen nach Osten verkürzt sich der Tag – daher ist die Insulindosis zu reduzieren. Das Ausmaß lässt sich mit folgender Faustregel leicht berechnen: Die innerhalb von 24 Stunden nötige Insulindosis reduziert sich um den Bruchteil, der sich aus der Zeitverschiebung ergibt. Ein Beispiel: Wenn sie bei einer Reise nach Ostasien Ihre Uhr z.B. um 6 Stunden vorstellen, reduziert sich der Insulinbedarf am Reisetag um 6/24, also um ein Viertel. An den folgenden Aufenthaltstagen im Gastland brauchen Sie dann die normalen Insulindosen – natürlich nach entsprechender Blutzuckerkontrolle, damit auch die jeweilige Kost und die Bewegung berücksichtigt werden.

Bei Reisen Richtung Westen gelten die umgekehrten Vorzeichen, d.h. die Insulinmenge ist entsprechend der Zeitverschiebung am Reisetag zu erhöhen, zweckmäßigerweise durch eine zusätzliche Insulindosis.
Quelle und mehr darüber:
Lesen Sie auch: Zeitverschiebung, "Pille" auf Reisen, Langstreckenflüge: Tipps vom Apotheker