Sägepalmfrüchte - Sabal serrulatae fructus
 
Sabalextrakt in der Urologie
 
    Die Sägepalme ist eine Buschpalme aus der Familie der Arecaceaen (Palmen) und wird bis zu 4 m hoch. Bevorzugt anzutreffen ist sie auf sandigen Böden in Dünen und Kiefernwäldern im Südosten der USA. In Florida wird die Pflanze großflächig kultiviert. Der botanische Name Serenoa repens leitet sich von dem amerikanischen Botaniker Sereno Watson (1826-1982) ab. Repens bedeutet im lateinischen "kriechend" und bezieht sich darauf, dass die kleinwüchsige Palme einen im Erdboden kriechenden Wurzelstock hat.

    Die bis zu 1,5 m langen Blattstiele der Sägepalme sind an den Kanten mit Zähnen besetzt, daher der Name Sägepalme.

    Foto: Department für Pharmakognosie der Universität Wien

Die Sägepalme pharmazeutisch betrachtet

Lateinische Bezeichnung: Sabal serrulatae fructus

Stammpflanze: Serenoa repens, Synonym = Sabal serrulata, [Fam. Arecaceae / Palmen].

Deutsche Bezeichnungen: Sägepalme (Synonyme: Sägezahnpalme, Zwergpalme).

Englisch: Saw palmetto, scrub-palmetto.

Pharmazeutisch verwendeter Pflanzenteil:

      ..
Pharmazeutisch verwendet werden die reifen, getrockneten Früchte, die 2-3 cm lang und 1-2 cm breit, rundlich bis eiförmig sind. Farbe braun-schwarz, Oberfläche matt bis schwach glänzend, grobfaltig bis runzelig, kleinen getrockneten Pflaumen sehr ähnlich sehend. Die Früchte der Sägepalme werden Sabalfrüchte genannt
Inhaltsstoffe:
      Sterole: beta-Sitosterol und beta-Sitosterolglykoside. Kohlenhydrate, Triglyceride und Fettsäuren.
Therapeutisch relevante Wirkungen:
      Durch Hemmung des Enzyms 5 alpha-Reduktase kommt es zu einer verminderten Produktion von Dihydrotestosteron (DHT). Erhöhte Spiegel von DHT gelten als eine Ursache der Prostatavergrößerung. Deshalb werden Arzneimittel mit Sabal-Extrakt zur Linderung der Beschwerden bei gutartiger Prostatavergrößerung (benigne Postatahyperplasie, BPH) eingesetzt. Positive klinische Effekte sind für die meisten Symptome der BPH erwiesen. Hierzu zählen die Reduktion des Restharnvolumens, die Zunahme des Miktionsvolumens und des Harnflusses und eine Abnahme der Nykturiefrequenz (nächtliches Wasserlassen). Sabalextrakte bessern die Symptomatik bei BPH, die Vergrößerung der Prostata selbst wird kaum beeinflusst.
Unerwünschte Wirkungen: Während der Therapie mit Sabalextrakten kann es in seltenen Fällen zu Magenbeschwerden kommen.

Anwendungen:
      Miktionsbeschwerden bei benigner Prostatahyperplasie Stadium I bis II.
      Obwohl die sogenannte Reizblase in erster Linie Frauen betrifft, haben sich Phytopharmaka mit Sägepalmenfruchtextrakt auch in dieser Indikation bewährt.
      Wichtig ist, dass man bei Beschwerden mit der Prostata möglichst bald den Arzt aufsucht. Ist die Sache abgeklärt und als gutartig erkannt, dann ist Selbsthilfe (wenig Alkohol, keine kohlensäurehaltigen Getränke, pflanzliche Arzneimittel wie Zubereitungen aus der Sägepalme) ganz gut möglich.
Empfohlene Dosierung:
      Mittlere Tagesdosis 320 mg lipophiles Extrakt. Die wirksamen Bestandteile von Sabal sind wasserunlöslich. Daher ist ein aus Sabalfrüchten hergestellter Tee wirkungslos.

Kurios und wissenswert:
Die Sabalfrüchte sind Bestandteil von verschiedenen alkoholischen Getränken wie z.B. Palmwein und soll diesen aphrodisierende Eigenschaften verleihen. Der mit verdünntem Alkohol hergestellte Auszug besitzt einen Weinbeeröl-ähnlichen Geruch. Bei Zusatz dieses Auszuges zu Weinbrand bzw. Cognac wird ein erheblich höherer Anteil der wertvollen Riechstoffe vorgetäuscht. Diese missbräuchliche Verwendungsmöglichkeit ist allerdings verboten.

Lesen Sie auch:
Probleme mit der Prostata - Bei leichten Stadien kann die gutartige BPH mit pflanzlichen Arzneimitteln behandelt werden.


....TV-Apothekerin Mag.pharm. Barbara Haase zum Thema
Sägepalme in der Urologie
in der Sendung
„Herbstzeit“ am 29. Oktober 2008:
Dass Kürbiskerne gut bei Prostatabeschwerden sind, ist allgemein bekannt, aber es gibt noch eine weitere Pflanze, die die Beschwerden lindert - die Sägepalme. Darüber spricht unserer Apothekerin Mag.a Barbara Haase in der Sendung.
Beitrag als Video abspielen (Windows Media-Audio-/Videodatei 340 KBits/s)