Die Erfolgsstory der Impfungen
 
 

Die erste Impfaktion in Österreich fand am 10. Dezember 1800 in Brunn am Gebirge statt. Sonderpostmarke der Österreichischen Post AG, ausgegeben am 24.11.2000.
Der Entdeckung, dass unser Immunsystem durch Impfungen stimuliert werden kann, folgte eine Erfolgsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Der Rückgang der Kindersterblichkeit und die Zunahme der Lebenserwartung von 35 Jahren auf über 75 Jahren in den letzten beiden Jahrhunderten ist nämlich durch 3 Faktoren geprägt: Ausreichende Ernährung, sauberes Wasser, und Impfungen. In Österreich begannen die ersten Impfaktionen am 10. Dezember 1800 durch den in Wien lebenden Schweizer Arzt Jean de Carro (1770 bis 1857).


    Impfungen in Österreich
      Krankheit
      Pocken
    1799 - AprilBeginn von Vakzination in Österreich durch Drs. De Carro, Peschier u. Ferro
    1800 - 10. DezemberErste öffentliche Pocken-Impfaktion in Brunn am Gebirge durch Jean de Carro
    1802 - MärzOffizielle Impfempfehlung für Pockenimpfung
    1946Letzter Pockenfall
    1980 - 31. DezemberÖsterr. Bundesgesetz über Schutzimpfung gegen Pocken (Blattern) verliert seine Gültigkeit (Erklärung der WHO vom 8.5.1980: Ausrottung weltweit)
      Kinderlähmung
    1946 - 1961Poliomyelitis 12.620 Erkrankungsfälle, 1.426 Todesfälle
    1958Parenteraler Poliomyelitis-Impfstoff nach Salk verfügbar
    1961Kostenlose Massenimpfung gegen Kinderlähmung mit oralem Poliomyelitis-Impfstoff nach Sabin
    1962 - 1980Poliomyelitis 37 Erkrankungsfälle, 6 Todesfälle
    1973Letzter Todesfall Poliomyelitis
      Tuberkulose
    1949Gesetz über Schutzimpfungen gegen Tuberkulose
    1954über 160 Tuberkuloseneuerkrankungen
    1969Bundesgesetz über Schutzimpfungen gegen Tuberkulose
    19894 gemeldete Tuberkulosefälle (0-14 Jährige)
    1991BCG-Impfung (Tuberkulose) nur mehr bei erhöhter Ansteckungsgefahr
    2000BCG-Impfung (Tuberkulose) nicht mehr empfohlen
    200127 gemeldete Tuberkulosefälle (0 - 14 Jährige)
      Allgemein
    1974Einführung Mutter-Kind-Pass mit Impfempfehlungen DPT (Diphtherie-Keuchhusten-Tetanus), Poliomyelitis (Kinderlähmung), Masern
    1976Erstzulassung FSME-Impfstoff (entwickelt vom Österreicher Univ.Prof. Kunz)
    1984 - 28. Jänner Erste offizielle Impfempfehlung durch Beschluss des OSR (Oberster Sanitätsrat) für BCG (Tuberkulose), Diphtherie, Tetanus, Pertussis (Keuchhusten), Poliomyelitis, Masern, Mumps, Röteln für Mädchen
    1994Impfempfehlung erweitert um Hepatitis B
    1998Mutter-Kind-Pass: Alle generell empfohlenen Kinderimpfungen sind für den Impfling kostenfrei (ausgenommen Influenza, FSME, Hepatitis A, Varizellen)