Sicheres Blut für alle
 
Am 14. Juni ist Weltblutspendetag
 
Kranke und Unfallopfer in Österreich brauchen etwa 470.000 Blutspenden pro Jahr. In den österreichischen Krankenhäusern besteht ein Bedarf von rund 1.000 Blutkonserven täglich. Weltweit werden laut Angaben der WHO jährlich rund 75 Millionen Blutspenden benötigt.
Gerade in den Sommermonaten kommt es immer wieder zu Engpässen bei Blutkonserven. Der Weltblutspendetag ist eine gute Gelegenheit, über den Wert der freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende nachzudenken.
.
Blutbedarf in Österreich

Der Blutbedarf in Österreich ist in den letzten Jahren zwar kontinuierlich leicht rückläufig - Krankenhäuser gehen mit der Ressource Blut sehr sparsamen und vernünftig um, und die laufend verbesserten Operationsmethoden sind weniger invasiv und daher blutsparender. Dennoch ist es für das Österreichische Rote Kreuz immer schwieriger, ausreichend Blutspenden zu erhalten. Denn einerseits ist die Bereitschaft zur freiwilligen Blutspende besonders unter den 18- bis 30jährigen immer geringer gegeben. Andererseits schreibt das österreichische Blutsicherheitsgesetz strengere Zulassungsbestimmungen zur Blutspende vor.
Der Weltblutspendetag soll daran erinnern, dass freiwillige Blutspenden erforderlich sind, um eine angemessene und sichere Blutversorgung sicherzustellen.
Welt-Blutspende-Tag 2019: Sicheres Blut für alle

Daher finden am 14. Juni auf der ganzen Welt Veranstaltungen statt, um freiwilligen, unbezahlten Blutspendern für ihre lebensrettenden Blutspenden zu danken und das Bewusstsein für die Notwendigkeit regelmäßiger Blutspenden zu schärfen. Denn nur so kann soll sichergestellt werden, dass jeder Mensch rasch und unkompliziert Zugang zu sicherem und qualitätsgesichertem Blut hat. Denn Blut und Blutprodukte sind integraler Bestandteil der allgemeinen Krankenversicherung und Schlüsselkomponente wirksamer Gesundheitssysteme. Blutspenden retten Leben, sie sind unbezahlbar.

Österreicher Karl Landsteiner entdeckte Blutgruppen

Der Weltblutspendetag wird jährlich am 14. Juni begangen. An diesem Tag wurde 1868 in Baden bei Wien der Entdecker der Blutgruppen Karl Landsteiner (1868-1943) geboren. Der Bakteriologe Karl Landsteiner hat vielfältige wissenschaftliche Beiträge zu zahlreichen Gebieten der Medizin geleistet (Pathologische Anatomie, Histologie, Infektionskrankheiten und Immunologie). Den größten Erfolg erzielt er in Blutgruppenserologie: 1901 entdeckte er das AB0-System der Blutgruppen, wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.

Blut spenden – Leben retten

Grundsätzlich können alle gesunden Menschen ab 18 Jahren Blut spenden. Informationen über Blutspendemöglichkeiten gibt es bei allen Rotkreuz-Dienststellen (https://www.roteskreuz.at/nocache/blutspende/blutspendetermine/), den Blutspendezentralen oder im Internet unter www.roteskreuz.at und http://www.blut.at sowie unter der kostenfreien Servicenummer 0800/190 190.




Quellen und weiterführende Informationen
www.who.int/bloodsafety/en/
https://www.who.int/campaigns/world-blood-donor-day/2019/
www.roteskreuz.at
www.blut.at