Damit der Rauch-Stopp endlich gelingt
 
Bis 15. Februar 2020: Raucherberatungswochen in den Apotheken
 
Fast ein Viertel aller Österreicherinnen und Österreicher rauchen täglich. Damit ist Österreich europaweit Schlusslicht beim Rauchen. Zahlreiche Raucherinnen und Raucher sind allerdings damit unzufrieden und versuchen damit aufzuhören. Damit der Rauch-Stopp dauerhaft gelingt, unterstützen die Apothekerinnen und Apotheker mit jahrelanger Erfahrung in der Raucherberatung.

Seit 1. November gilt auch in Österreichs Gastronomiebetrieben ein Rauchverbot. Für manche kann die Gesetzesänderung Anlass sein, um dem Glimmstängel ernsthaft Lebewohl zu sagen. Gründe dafür gäbe es viele. Der Gesundheitsaspekt spielt dabei eine wichtige Rolle. „Mit dem Alter, vor allem aber wenn Raucherinnen und Raucher die ersten gesundheitlichen Einschränkungen bemerken, nimmt die Unzufriedenheit mit dem eigenen Nikotinkonsum zu. Zusätzlich sind Kinder und Familie wichtige Motive, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Auch der finanzielle Aspekt ist von Bedeutung“, weiß Mag. pharm. Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Mit dem Verzicht auf Zigaretten verbessern Raucherinnen und Raucher bereits in kurzer Zeit ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Dennoch fällt es nicht leicht, endgültig von der Zigarette loszukommen. „Rauchen ist für die meisten Menschen eine Sucht, von der sie nur schwer loskommen. Ein Rauchstopp kann dauerhaft nur dann gelingen, wenn der Raucher fest dazu entschlossen ist, endgültig von der Zigarette loszukommen, und einen eisernen Willen hat. Außerdem helfen die Apothekerinnen und Apotheker mit ihrer fachkundigen Beratung und jahrelangen Erfahrung in der Raucherberatung und zu guter Letzt die Nikotinersatzpräparate, um den Nikotinentzug zu erleichtern“, so Podroschko.

Raucherberatungswochen ab 26. Dezember
Für viele Aufhörwillige ist die Apotheke die erste Anlaufstelle, wo sie Hilfe und Beratung suchen, um von der Sucht loszukommen. Aus diesem Grund finden rund um den Jahreswechsel wieder spezielle Raucherberatungswochen in den österreichischen Apotheken statt. Alle Raucher erhalten in der Apotheke eine umfassende Beratung bei der Auswahl, Dosierung und Handhabung von Nikotinersatzprodukten, die während des Aktionszeitraums vom 26. Dezember 2019 bis 15. Februar 2020 mit Gutschein vergünstigt abgegeben werden. Darüber hinaus helfen die Apothekerinnen und Apotheker mit vielen Tipps und Ratschlägen.

Nikotinersatztherapie hilft rauchfrei zu bleiben
Eine Nikotinersatztherapie kann maßgeblich dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören – ohne Nebenwirkungen eines Nikotinentzugs wie Nervosität oder Gewichtszunahme. In der Apotheke steht eine breite Palette an Nikotinersatzpräparaten parat: vom Nikotinkaugummi über das Nikotinpflaster oder einem Nikotin-Inhalator bis hin zum Mundspray. Bei der Auswahl und Handhabung dieser Produkte beraten die Apothekerinnen und Apotheker.
„Wichtig ist, die ausreichend hohe Dosierung sowie den vorgegebenen Anwendungszeitraum von mindestens drei Monaten genau einzuhalten. Erst dann ist eine Reduktion der Dosis zu empfehlen“, erklärt Podroschko. Eine Nikotinersatztherapie kombiniert mit professioneller Beratung erhöht die Chancen, rauchfrei zu bleiben, deutlich.

Apotheken auf einen Blick
In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Stadt oder Land: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.400 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 19. Dezember 2019

Fragen an:
Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel.: 01/404 14 DW 600
E-Mail: presse@apothekerkammer.at