2020-07 TV Apotheker: Sendungen im Juli 2020
 
Termine und Themen
 
Die tägliche TV-Illustrierte "Studio 2" wird Montag bis Freitag um 17.30 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt. Die Sendung ist für Menschen, die von ihrem hektischen Leben heimkommen und entspannt in den Abend gleiten wollen. Die Zuseherinnen und Zuseher können es sich gemütlich machen mit den Moderatorenduos Verena Scheitz und Norbert Oberhauser bzw. Birgit Fenderl und Martin Ferdiny..
Das Moderationsteam (c) ORF„Studio 2“ versteht sich als Service für sein Publikum, beleuchtet Hintergründe zu aktuellen Ereignissen und gibt Tipps für ein besseres und schöneres Leben. Auch Gesundheit und Medizin kommen nicht zu kurz – für Menschen, die ihr Leben aktiv und fit gestalten wollen.

Am Mittwoch werden Gesundheitstipps unserer Fernsehapothekerinnen - alternierend Mag.pharm. Sonja Burghard und Mag.pharm. Irina Schwabegger-Wager - präsentiert. Holen Sie sich hier Informationen über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln, wie man Hausmittel und Heilpflanzen richtig anwendet, zur Selbstmedikation und welche Fragen man in der Apotheke stellen kann und soll.
Nähere Informationen sowie Fragen oder Anregungen zu den Sendungen: tv.orf.at/studio2/

"Studio 2" Beiträge abspielen:

Sendungen vom Juli 2020

Mittwoch, 01.07.2020
Heilpflanze Schafgarbe
Die Schafgarbe ist zurzeit in herrlicher Blüte auf den Wiesen zu finden. Sie riecht hervorragend und besitzt auch Heilkräfte. Bei der Schafgarbe werden alle oberirdischen Teile verwendet, also die Blüten, Blätter und Stängel. Die getrockneten Teile können zur Teezubereitung verwendet werden, der bekanntesten Anwendung der Schafgarbe. Auch das ätherische Öl der Schafgarbe wird in der Aromatherapie verwendet. Die Pflanze ähnelt in ihrer Wirkung stark der Kamille, und ist hilfreich bei krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich oder auch im Bereich der Gallenwege, weiß
Apothekerin Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager.
Mittwoch, 08.07.2020
Corona-Gurgeltests
Testen, testen, testen - das ist das Motto der Regierung, und tatsächlich das Gebot der Coron-Krise. Bisher war das Testen ziemlich aufwändig, jetzt gibt es eine Alternative für zuhause, die man auch selbst durchführen kann, nämlich den sogenannten Gurgeltest. Das ist ein PCR-Test, also ein Test, der das Erbgut des Virus nachweist. Die Analyse erfolgt dann im Labor, aber das neue an diesem Test ist, dass die Entnahme nicht durch eine autorisierte Person mittels Nasen- oder Rachenabstrich erfolgen muss. Der Test spiegelt allerdings keine etwaige Immunität wider, erklärt Apothekerin Mag. pharm. Sonja Burghard.
Mittwoch, 15.07.2020
Badefreuden und Infektionsprävention
Im Sommer gehen die Menschen verstärkt baden; dabei gilt es, wegen Corona aufzupassen, aber nicht nur deshalb. Vor allem die Fußböden in den Nassbereichen sind ein wahrer Tummelplatz für Mikroorganismen. Deshalb sollte man konsequent Badeschlapfen tragen, die Füße sehr gut abtrocknen und einen eigenen Fußdesinfektionsspray mitnehmen, empfiehlt Apothekerin Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager.
Mittwoch, 22.07.2020
Mund-Nasen-Schutz
Seit gestern Nachmittag ist es fix: Ab übermorgen gilt wieder Maskenpflicht, vor allem in Supermärkten, in Post- und Bankfilialen. Immer unter der Voraussetzung, dass der Mindestabstand eingehalten und die Handhygiene betrieben wird, reicht für einen Menschen, der keine schwere chronische Erkrankung hat, ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, sofern er richtig angewendet wird. Eine Stoffmaske als Alternative ist einsetzbar, wenn sie zumindest doppellagig genäht ist und innen einen Fleece verarbeitet hat. Die beste Variante, die den Träger und das Umfeld schützt, sind FFP2-Masken, erklärt Apothekerin Mag. pharm. Sonja Burghard.
Mittwoch, 29.07.2020
Intertrigo (Hautwolf)
Die Hitze bringt auch unangenehme Seiten mit sich. Man schwitzt viel, und das ständige Schwitzen zieht die Haut an gewissen Stellen in Mitleidenschaft, was wiederum zu schmerzhaften Ekzemen führen kann - Intertrigo oder Hautwolf auch genannt. Zum einen ist es eine große Einschränkung der Lebensqualität, und gerade bei bettlägerigen Patienten kann es auch zu Zweitinfektionen kommen. Risikogruppen sollten ihre Haut regelmäßig im Spiegel kontrollieren. Adäquate Hautpflege ist ein Muss; es gibt spezielle Hautschutzsalben, die wasserdampfdurchlässig sind, aber einen Schutzfilm bilden, weiß Apothekerin Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager.