Wien-Terror: Versorgung mit Arzneimitteln durch Apotheken gesichert
 
Apotheken versehen Dienst bei offener oder geschlossener Türe
 
Um die Arzneimittelversorgung des ersten Wiener Gemeindebezirks für dringende Notfälle sicherzustellen, halten die dort situierten Apotheken trotz der unklaren Sicherheitslage in der Wiener Innenstadt geöffnet. Den Betrieben wurde bis auf weiteres freigestellt, ihren Dienst während des heutigen Tages entweder bei offener oder geschlossener Türe zu versehen.

„Sofern öffentliche Apotheken innerhalb oder außerhalb des ersten Wiener Gemeindebezirks in der Nähe von Tatorten gelegen sind (z.B. Mariahilfer Straße), erachten wir es bis zu Klärung der Situation und zur Gewährleistung der Sicherheit der Apothekenmitarbeiter als vertretbar, dass diese ihren Dienst nach eigenem Ermessen bei geschlossener Apothekentüre versehen“, heißt es in einem Informationsschreiben der Österreichischen Apothekerkammer, Landesgeschäftsstelle Wien, an die Apothekerinnen und Apotheker der Bundeshauptstadt.

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 03. November 2020

Rückfragen & Kontakt:
Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel: 01 / 404 14 - 600
E-Mail: 
presse@apothekerkammer.at